Banner2013
menü
Welpenaufzucht


Wie schon erwähnt, sind mein Mann und ich mit der Jagd groß geworden, so war immer klar dass ein Jagdhund, ein Jagdhund bleiben muss und der Entschluss zur Zucht diese genetische Veranlagung in der Rasse fördern soll und muss.

Damit direkt verbunden ist, nach wie vor, das wir unsere Welpen nur in Jäger und bevorzugt auch Führerhände abgeben.

In unserer Eigenschaft als Jäger mit Revier werden unsere Hunde in erster Linie für den Jagdgebrauch gehalten und ausgebildet. Dabei müssen sie alle Aufgaben des jagdlichen Alltags meistern. Dazu gehört der Einsatz auf Niederwild in Feld und Wasser ebenso, wie die Drückjagd auf Schwarzwild und Nachsuchen. Um all diesen Anforderungen zu genügen ist eine intensive Frühförderung im jagdlichen Umfeld und eine gute Sozialisierung unabdingbar. 193_9386 Kopie

Unsere Hündinnen werfen im Haus in einem extra für sie bereitstehenden, lichtdurchfluteten Raum. Mit einer annähernden 24 h Betreuung für Mutter und Nachwuchs. So werden die Welpen von Anfang an mit den alltäglichen Geräuschen eines fünf Personenhaushaltes und, durch den intensiven familiären Kontakt, mit viel menschlicher Nähe groß.

Sobald die Wurfkiste zu klein wird, dies ist meist zwischen der dritten und vierten Woche der Fall, ziehen die Welpen nach einer Umgewöhnungsphase in den großen Welpenzwinger. Dieser enthält ein Hundehaus und eine beheizte Hundehütte sowie sowohl einen überdachten, als auch einen nicht überdachten Außenbereich. Die Welpen lernen so schnell das man zum Lösen vor die Tür geht. Auch hier bricht durch die gemütliche Ausstattung der Kontakt zu uns Menschen nicht ab. Besucher, vor allem auch Kinder, sind immer gern gesehene Gäste.

In gleichem Maße wie der menschliche Kontakt die sozialen Fähigkeiten der Welpen fördert, bietet der großräumige Auslauf  viele gut kontrollierbare Möglichkeiten Umweltreize aufzunehmen und Erfahrungen zu sammeln. Etwa mit der fünften Woche beginnen wir mit kleinen Reviergängen, um die Welpen die Welt außerhalb des Zwingers im Rudelverband erleben zu lassen.

Gleichzeitig beginnen wir damit sie mit möglichst vielen verschiedenen Wildarten vertraut zu machen. Dabei bevorzugen wir Raubwild und Futterschleppe KopieRaubzeug, aber auch Schalenwild wird präsentiert.

Auch wird regelmäßig geschossen und kleine Futterschleppen gearbeitet. Sofern das Wetter es zulässt gehen wir gerne an den nahegelegenen Bach.




Wir freuen und sehr, wenn unsere Welpenkäufer schon während der Aufzucht regelmäßig zu Besuch kommen und so an der schnellen Entwicklung der Welpen, in den ersten Lebenswochen, teilhaben. Selbstverständlich bieten wir nach der Welpenabgabe unsere Hilfe bei Prägung und Ausbildung an. Zu den meisten unserer Welpenkäufer unterhalten wir intensive Kontakte, und stehen gerne, auch nach Jahren noch, mit Rat und Tat zur Seite.